Disclaimer

ETFlab wird zu Deka Investmentfonds.

I. Zugangsbedingungen und Nutzungshinweise

Die nachfolgenden Websites (und die darauf vorgehaltenen Informationen) richten sich nicht an US-Personen und Personen in Ländern, in denen die Veröffentlichung und der Zugang zu diesen Daten aufgrund ihrer Nationalität, ihres Wohnsitzes oder anderen Gründen rechtlich nicht gestattet sind (z.B. aus aufsichtsrechtlichen – insbesondere vertriebsrechtlichen – Gründen). Die auf dieser Website angegebenen Fonds sind lediglich in Deutschland registriert und zum Vertrieb zugelassen. Die Informationen richten sich daher lediglich an Personen aus dem/den genannten Registrierungsland/-ländern.

II. Keine Anlageberatung

Die auf dieser Website eingestellten Produktinformationen können sich auf Produkte beziehen, die möglicherweise für Sie als möglicher potenzieller Anleger/Investor nicht angemessen und damit ungeeignet sein können. Aus diesem Grund sollten Sie sich vor einer Anlageentscheidung im Vorfeld ausführlich beraten lassen. Unter keinen Umständen sollte auf Basis der hier angegebenen Informationen eine Anlageentscheidung von Ihnen getroffen werden. Die folgenden Darstellungen stellen keine Anlageberatung dar. Sie geben lediglich eine beispielhafte Zusammenstellung verschiedener ETFs aus einem auf Deka ETFs begrenzten Anlageuniversum wieder, die den konkreten finanziellen Hintergrund sowie die konkreten Bedürfnisse eines Anlegers nicht berücksichtigen. Die vollständigen Angaben zu den dargestellten Fonds enthalten die ausführlichen und die vereinfachten Verkaufsprospekte der Deka Investment GmbH, welche kostenlos bei der Deka Investment GmbH, Mainzer Landstraße 16, 60325 Frankfurt, erhältlich sind oder auf dieser Website herunter geladen werden können.

III. Bestätigung

Durch einen Klick auf das Feld „Akzeptieren“ bestätigen Sie, dass Sie die vorstehenden Nutzungshinweise und Zugangsbeschränkungen zur Kenntnis genommen haben, und dass Ihnen die Nutzung der Website nach I.2 nicht verwehrt ist.

Ablehnen

Deka ETFs

Deka Investmentfonds

Registrieren

FAQs

Welche Kosten fallen beim Erwerb von ETFs an?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Publikumsfonds entfällt beim Handel von ETFs über die Börse der Ausgabeaufschlag bzw. Rücknahmeabschlag. Auf den Anleger kommen lediglich die Transaktionsgebühren der jeweiligen Bank, Sparkasse oder des Brokers zu. Die Verwaltungsvergütung unserer Aktienfonds beträgt jährlich maximal 0,65 %.

Was ist der Nettoinventarwert (Net Asset Value, NAV)?

Der NAV wird durch den Wert der zugrunde liegenden Anlage inklusive eventueller Cashpositionen im Portefeuille bestimmt und entspricht dem Wert jedes Fondsanteils. Man berechnet den NAV, indem man das gesamte Nettovermögen des Fonds durch die Anzahl der ausstehenden Anteile dividiert. Die Anteile von herkömmlichen offenen Anlagefonds werden zum einmal am Tag festgestellten NAV, die Anteile von ETFs zum Marktpreis ge- und verkauft, der vom NAV abweichen kann.

Was ist der iNAV und wie setze ich ihn ein?

Der indikative Nettoinventarwert iNAV ist ein Mittel, um Transparenz und Vergleichbarkeit für Anleger zu schaffen. Er wird mindestens einmal pro Minute berechnet und stellt den fairen Wert des Fonds dar. Dafür werden die Marktkurse der zugrunde liegenden Bestandteile eines Fonds sowie andere im Fonds enthaltene liquide Vermögenswerte herangezogen. Der iNAV eines ETFs ermöglicht Anlegern einen Vergleich zwischen den Notierungen, die sie von Maklern erhalten, und einer minutengenauen Schätzung des Nettoinventarwerts des Fonds.

Gibt es eine minimale Zeichnungsmenge?

Die Mindeststückelung liegt bei einem Stück. Bitte beachten Sie, dass das Abbildungsverhältnis zum Index unterschiedlich sein kann.

Wie hoch sind die Verwaltungsgebühren von ETFs im Vergleich zu aktiv gemanagten und nicht börsennotierten Investmentfonds?

Im Vergleich zu vielen aktiv gemanagten Investmentfonds sind die jährlichen Verwaltungsgebühren von ETFs deutlich niedriger. Jedoch sollten regelmäßige und kurzfristige Investoren beim Kauf und Verkauf von ETFs die anfallenden Maklergebühren einkalkulieren. Bei langfristigen Buy-and-Hold-Strategien hingegen gleichen die niedrigen jährlichen Gebühren der ETFs die Maklergebühren aus.